fbpx

Geschwollene, brennende und müde Augen – 5 Hausmittel für schnelle Linderung

Foto: Ruby Nagel

Linderung auf lange Zeit

Für wirklich dauerhafte Verbesserung, leg ich dir nah, die Ursache herauszufinden, anstatt nur das Symptom zu übertünchen. Überleg zuerst, woran es liegen könnte und dann, was du ändern kannst.

Die häufigsten Ursachen sind ganz simpel:

  • Viel und intensive Bildschirmnutzung: Ganz egal, ob du viel am Handy klebst, Filme guckst oder seriös hinter’m Laptop arbeitest: Bildschirmlicht macht müde Augen.
  • Lesen und Schreiben bei schlechter Beleuchtung
  • lange Autofahrten
  • langes Konzentrieren auf eine Stelle (deine Augen bewegen sich wenig, wie zum Beispiel bei Bildschirmarbeit)
  • zu langes oder unhygienisches Tragen von Kontaktlinsen

Kennst du die Ursache deiner Augenprobleme schon?

5 Hausmittel gegen geschwollene, brennende und müde Augen:

1. Augenstärkende und beruhigende Heilpflanzen:

Kornblume:

Koch dir entweder einen Tee aus Kornblumenblüten oder benutze das Hydrolat. Das Hydrolat kannst du dir auf die geschlossenen Augen sprühen. Es wird nicht abgewaschen, lass es einfach nur einziehen. Den Tee benutzt du als Kompresse: tränke kleine, saubere Stoffstücken oder waschbare Abschminkpads in lauwarmen Kornblumentee und lege sie dir 10 Minuten auf die Augen. Ich mag das Gefühl der warmen Pads sehr und außerdem ist es eine Gelegenheit, um 10 Minuten auf dem Sofa zu pausieren. Parfait!

Foto: pixabay.com / GoranH

Kamille:

Kannst du alternativ zur Kornblume anwenden. Beide Heilpflanzen beruhigen und beleben die Haut und lassen sie abschwellen. (Kamille wirst du wahrscheinlich leichter zu kaufen finden. Du kannst sie außerdem bei Magenschmerzen, Unruhe und Schlafproblemen anwenden.)

Bitte gönn dir tolle Qualität und achte auf ganze Blütenköpfe in Bioqualität. Nur so kannst du die volle Dosis an Wirkstoffen genießen. … die Teebeutel für 90 Cent enthalten nur wertlosen Blütenstaub, bei dem die wichtigen Wirkstoffe schon längst „verflogen“ sind.

Foto: wikimedia.org

Augentrost:

Die klassische Augenheilpflanze! Sie wird äußerlich als Kompresse, aber auch innerlich als Tee oder Tinktur angewendet.

Foto: pixabay.com / cegoh

Aloe Vera:

Aloe Vera erfrischt und beruhigt gleichzeitig und lässt die Schwellung abklingen. Achte beim Kauf darauf, dass das Gel aus mindestens 99% Aloe Vera aus biologischem Anbau besteht. Trage das Gel pur und mit sauberen Händen direkt auf das Lid und um das Auge herum auf. Klopfe ganz sanft mit deinen Fingerspitzen um dein Auge herum, um das Gel schneller einziehen zu lassen. Diese Mini-Massage stimuliert außerdem ganz sanft die Durchblutung und hilft zusätzlich, deine Augen abschwellen zu lassen und wacher auszuschauen.

Foto: pixabay.com / Skitterphoto

Kaffee:

Kaffee weckt nicht nur den Geist, sondern auch die Haut auf. Leg dir 10 Minuten lang in Kaffee getränkte Kompressen auf die Augen und erfreu dich an ganz neuen, wachen Augen.

2. Kälte

Foto: pixabay.com / Wounds_and_Cracks

Kartoffelscheiben:

Schäle eine rohe Kartoffel und leg dir ein paar dünn geschnittene Scheiben auf die Augen. Die Schwellungen klingen dadurch meist schnell wieder ab.

Foto: pixabay.com / krzys16

Gurkenscheiben:

Auch Gurkenscheiben lassen deine Augen frischer aussehen und schwellen ab. Im Gegensatz zu Kartoffeln, ist Gurke allerdings ein saisonales Gemüse und wenn du dazu beitragen willst, das Mutter Erde auch noch für deine Kinder und Enkelkinder lebendig und fruchtbar ist, solltest du beim Gemüsekauf auf saisonales, regionales und biologisches Gemüse achten. Gurkensaison ist in Deutschland im Sommer. Willst du wissen, warum das so wichtig ist? Dann empfehle ich dir diesen Blogartikel über regionale und saisonale Nahrungsmittel von „Urgeschmack“.

Foto: pixabay.com / PublicDomainPictures

Kaltes Wasser:

Stell dir mal vor, du springst unter eine kalte Dusche! Zieht sich da bei dir auch alles zusammen? Genau nach dem selben Prinzip kann kaltes Wasser auch bei geschwollenen Augen gut tun: das Gewebe und die kleinen Gefäßchen ziehen sich zusammen, die Durchblutung wird angeregt und man schaut wacher aus.

3. Nahrungsergänzungsmittel für die Augen

Nahrungsergänzungsmittel sind keine schnelle Lösung, aber sie können auf lange Sicht dazu beitragen, dass deine Augen ausreichend mit Vitaminen versorgt sind und deshalb weniger schnell ermüden.

  • Vitamine: Vitamin A, B6, B12, C und E , sowie Folsäure sind allgemein gut für die Augen – inklusive Sehkraft.
  • Pflanzenfarbstoffe wie Lutein, Zeaxanthin und Anthozyane (in allen bunten, rohen, lebendigen Obst- und Gemüsearten enthalten)
  • Selen (z.Bsp. in Linsen, Getreide und Nüssen) und Zink (z.Bsp. in Nüssen, Linsen, Haferflocken)
  • Ungesättigte Omega-3-Fettsäuren (z.Bsp. aus Hanföl, Leinöl, Walnussöl)

4. sanfte Augenmassage:

Eine kleine Massage tut immer gut. Lege deine Fingerkuppen sanft auf deine geschlossenen Augenlider. Über mehrere Male leichten Druck auf deine Augäpfel aus. Wenn du deine Augen wieder öffnest, wirst du möglicherweise ganz kurz etwas verschwommen sehen-das ist normal. Lege dann deine Fingerkuppen an die untere Augenbrauenkante und streiche ganz sanft von Innen nach Außen. Auf dem Rückweg streichst du sanft von Außen nach Innen, diesmal unter dem Auge entlang.

Mach auch diese Bewegung mehrere Male. Benutze gerne etwas Creme oder Aloe Vera Gel, so dass deine Finger besser gleiten.

Du kannst auch ganz leicht mit den Fingerkuppen die gesamte Augenpartie abtrommeln. Ganz so, als würden Regentropfen auf ein Dachfenster tropfen. Sei kreativ. Alles, was gut tut und sanft ist, ist erlaubt.

Klick auf das Bild und teile den Artikel, wenn er dir gefällt.

5. Augenyoga

1) Schau mehrere Male so weit es geht nach links und so weit es geht nach rechts (ohne den Kopf zu drehen, nur mit den Augen).

2) dann so weit es geht nach oben und nach unten, auch mehrere Male.

3) jetzt so weit es geht nach oben-rechts und unten-links

4) dann oben-links und unten-rechts

5) Augenkreisen: male die allerschönsten, runden Kreise mit deinen Augen, mehrere Runden mit dem Uhrzeigersinn, dann dagegen.

6) Als letztes halte deinen Daumen relativ nah vor dein Gesicht. Fixiere mit deinen Augen abwechselnd deinen Daumen und dann einen Punkt in der Ferne, der sich hinter deinem Daumen befindet. Warte jedes Mal mindestens solange, bis dein Auge das Bild scharf gestellt hat. Mach auch diese Übung mehrere Male.

Meine Empfehlung für dich:

Spühl dein Gesicht mit kaltem Wasser ab.

Verteile etwas Aloe Vera Gel um die Augenpartie und massiere leicht 10 Mal in die eine Richtung und 10 Mal in die andere Richtung. Übe 10 Mal leichten Druck mit den Fingerspitzen auf die geschlossenen Augenlider aus.

Mach eine kleine Sequenz Augenyoga – jede Übung 10 Mal.

Und zum Schluss legst du dich voller Vorfreude auf den Blick in den Spiegel für 5 Minuten mit Kaffeekompressen auf den Augen auf dein Sofa und entspannst dich.

Hex, hex: jetzt müsste alles wieder gut sein!

Wenn nichts hilft

Wenn keiner dieser Tipps bei dir anschlägt, solltest du dir die Frage stellen, ob du vielleicht auf etwas allergisch reagierst. Nimm dir 10 Minuten Zeit und mach dir die Mühe alles aufzuschreiben, womit deine Augen in irgendeiner Art und Weise in Berührung kommen. Aufschreiben hilft mir erfahrungsgemäß, um Dinge besser zu verstehen.

Mögliche Allergiefaktoren und was du tun kannst

  • Waschmittel (deine Augen sind die ganze Nacht lang sehr nah am Kopfkissen. Vielleicht vertragen sie das Waschmittel nicht.)

> Steige auf ein biologisches, schonendes Waschmittel um oder stell dein Waschmittel selbst her.

  • Klimaanlage: Wenn die Filter zu alt oder verschmutzt sind, kann das allergische Reaktionen hervorrufen. Übrigens auch bei der Klimaanlage im Auto, wenn die die ganze Zeit im „Innenraum-Modus“ läuft.

> Schalt die Klimaanlage ab. Ganz ehrlich. Die meisten Modelle sind Stromfresser   und –Zitat- „Die verwendeten Kältemittel sind in über 95 Prozent der Klimaanlagen äußerst klimaschädlich.“ – Zitatende. Das sagt sogar das deutsche Umweltbundesamt.

Wenn dir im Sommer zu heiß ist, pack dir ein Minzehydrolat als Spray in die Tasche. Das riecht gut und kühlt dich ab.

  • Hausstauballergie oder Pollenallergie

> Welche Heilpflanzen bei Pollenallergien helfen, verrate ich demnächst in einem Blogartikel, den ich dann an dieser Stelle verlinke.          

  • Schminke, Creme & Co. : Mach den Test und lass nach und nach ein Produkt weg. Solange, bis du weißt, welches der Übeltäter ist.

> Stell dir deine Kosmetik ganz einfach selber her. Auf meinem Pinterest-Board „Diy-Naturkosmetik“ und auf meinem Blog, findest du jede Menge Inspiration.

 

Buchtipp:

„Die Top 7 der ätherischen Öle für gesunde und entspannte Augen » von Karin Opitz-Kreher und Caroline Ebert.

Schenk dir ein Gratis-Abo meiner EntspannungsImpulse und werde Schritt für Schritt spürbar entspannter.

Du bekommst 1x/Woche wertvolle Tipps, die dir helfen, kinderleicht und ohne großes Tamtam Entspannung in deinen Alltag zu integrieren und frühlingsfrische Kraft zu tanken.

Ich bin ein Ein-Frau-Unternehmen und gehe vertrauensvoll mit deinen Daten um. Weitere Infos findest du im Datenschutz.

Das könnte dich auch interessieren:

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

Share This